ZOOPHILIE - MORAL sowie Hintergründe zum Tiersex

tiersex
Tiersex fotos & videos

Bestiality in englishUS/UK Bestiality
Zoophilie à la françaiseFR Zoophilie

VIDEOS MIT TIEREN
Tiersex Video 1
Tiersex Video 2
Tiersex Video 3

TIERFOTOS / TIERPICS
Tiersex Fotos 1
Tiersex Fotos 2
Tiersex Fotos 3

ZOOPHILIE - LEXIKON TIERSEX GAY ATTITUDE
Schwule beim Tierficken 
Plan

Tiersex   Tiersex Video  Bestiality Porn   Sexe animal   Schwule treiben es mit Tieren

zoophilie und jeglicher sexueller Kontakt mit Tieren
ZOOPHILIE : sexueller Kontakt mit Tieren
Sexuelle Verhältnisse zu Tieren werden sowohl in der westlich-christlichen, als auch in der arabisch-muslimischen Welt aus sitten-moralischen Gründen nicht geduldet und auch tabuisiert. Es wird darüberhinaus auch vertreten, dass wer ein Tier als Mittel zu seiner sexuellen Befriedigung benutze, verletze dessen Würde, ungeachtet dessen, ob das Tier Schmerzen bzw. Schaden erleide (siehe Martin Liechti "Die Würde des Tieres"). Gerade deshalb ist Zoophilie in den letzten Jahren das Feld intensiver und diskutierter Untersuchungen geworden.

Hani Miletski, eine Sexualtherapeutin, stellte in ihrer Dissertation 1999 fest, dass es Hinweise darauf gebe, dass Zoophilie genau wie zum Beispiel Hetero- und Homosexualität eine echte sexuelle Orientierung sei, im Gegensatz zur bisherigen Lehrmeinung, die sie für eine psychische Störung hält.

In der Zusammenfassung ihrer Untersuchung schreibt Andrea Beetz (2002), dass Zoophilie ein Ausdruck der Liebe, der Zuneigung und der sexuellen Anziehung sein könne und nicht notwendigerweise ein Ausdruck von Aggression oder ein Trieb zur Dominanz sei, wie bislang allgemein angenommen.

Für beide Studien wurden Zoophile mit Hilfe von Fragebögen und persönlichen Interviews untersucht. Während vor nicht langer Zeit sämtliche sexuellen Mensch-Tier-Kontakte noch als ausnahmslos gewalttätig angesehen wurden, zeichnen neuere Studien ein differenzierteres Bild. So sieht Joseph R. Rosenberger schon in einem passiven Verhalten des Tieres eine Zustimmung. Andere Autoren berichten, Tiere könnten den sexuellen Akt durchaus genießen (Hani Miletski und Andrea Beetz) oder ihn sogar selbst herbeiführen (Midas Dekkers, 1994). Ein gängiger hierfür benutzter Fall sind Rüden, die sich ihrem Sexualtrieb folgend am Bein ihres Herrchens bzw. Frauchens zu reiben versuchen, wobei der Hundebesitzer dies gewährt oder – in der Regel – unterbindet.

Peter Singer, ein australischer Philosoph, glaubt, dass die Zugehörigkeit eines Lebewesens zu einer bestimmten Gattung allein nicht von moralischer Relevanz sein kann. Er hält daher sexuelle Mensch-Tier-Kontakte, solange sie gegenseitig zufriedenstellend seien, für akzeptabel. Nicht bewiesen werden konnte bislang die beiderseitige Zufriedenheit zwischen Menschen und Tier.
ZOOPHILIE : sexueller Kontakt mit Tieren

Beasty Links
Internationales Tiersex Verzeichnis

Sind sexuelle Beziehungen zu Tieren moralisch? Kann man bei Tiersex von MORAL sprechen?

Wie sieht es mit der Moral bei Tiersex aus? Kann man Tiersex und Moral gegenüberstellen? Wie stehen Philosophen zu Tiersex versus Moral

Tiersex